Simone gewinnt den Jahreswettbewerb „Available Light“

Die Jury übernahmen Mitarbeiter der Firma mock&more aus Münster. Sie bestand aus fünf Grafik DesignerInnen, 2 Frauen und 3 Männer.

Auszug aus der Bewertung:

Alle eingereichten Bilder wurden im Besprechungsraum auf einem großen Tisch verteilt, um einen Gesamtüberblick zu erhalten. Die meisten Einreichungen kamen dabei aus der Landschafts-, Natur- und Architekturfotografie. Die Langzeitbelichtung war aufgrund des begrenzten Lichts oft Standard. Im weiteren Schritt wurden die ersten Bilder aussortiert, die das Thema „Available Light“ inhaltlich verfehlten und aus ästhetischen Gründen nicht ausreichend waren.

Einige Bilder fielen auch schon sehr positiv auf, andere wiederum polarisierten wie z. B. Photoshop-Kompositionen, wo wir höchste Maßstäbe voraussetzten. Vermisst haben wir leider ein spannendes Motiv, welches sehr gut zum Thema passen würde, und zwar Aufnahmen von Gewitter-Blitzen. Schwarz-Weiß Aufnahmen wurden leider auch nicht eingereicht, was uns sehr überraschte, da diese künstlerische Aufnahmetechnik das Thema Licht ohne Farben in den Fokus gesetzt hätte.

Die Bewertung

Die fünf Jury-Mitglieder konnten jeder Bildnummer einen Platz 1-5 zuweisen und eine Sonderplatzierung vergeben. Platz 1 bekam dann fünf Punkte und Platz 5 einen Punkt. Daraus resultierten dann in der Gesamtsumme die besten fünf Fotos des Jahres und zwei Sonderplatzierungen.

Platz 1 „Dämmerung im Nebel“ von Simone Baumeister:

Überzeugte durch das ruhige, reduzierte Motiv; die Bildkomposition, Licht- und Farbstimmung und machte einen sehr professionellen, fokussierten Eindruck auf uns.

sb__0292_1

Platz 2 „Autolichter“ von Andreas Brinker:

Langzeitbelichtung mit schöner Bildkomposition und sehr dynamischem Licht, die dem Bild eine starke Wirkung geben.

img_0175

Platz 3 „Fotografen und Pfähle“ von Michael Ott:

Sehr spannende Bildkomposition, in der Bildsprache ein sehr humorvoller Ansatz, der sich gegenüber den anderen Bilder dadurch einen Vorteil verschaffte.

mo151102

Platz 4 „Rapsfeld“ von Winfried Bosse:

Sehr harmonisches Farbspiel mit starken und intensiven Farben. Gutes Panorama Format.

interner-wettbewerb-platz-4

Platz 5 „Prinzipalmarkt“ von Siegmund Rochnowski:

Das beste Foto in der Kategorie Architektur; aus Münster 😉

img_0021

Sonderplatzierungen gingen an Joachim Jüttner und Werner Feldmann. hier stand jeweils der Mensch im Fokus. Sehr stark hat hier das Foto polarisiert, wo der Hintergrund scharf war und der Vordergrund mit den Touristen unscharf. Das Hauptlicht „ die Sonne markiert hier auch den Schärfenbereich „die Stadt“. Interessant, aber ungewohnt.

img_0022

img_0020

Wir hoffen durch die Platzierungen die erstaunliche Vielfalt der Einreichungen widerzuspiegeln.

Die Bewertungsarbeit hat uns allen sehr viel Freude gemacht und wir würden uns auf ein weiteres Mal freuen.