” Das gibt´s doch nicht!!!!”
rief meine Frau am frühen Nachmittag. Und tatsächlich, auf einem weit  ausladenden Tannenast saß ein Sperber und nahm seine Mittagsmahlzeit  ein. Ich holte sofort meine DSLR und bestückte diese mit einem  Teleobjektiv (200-500mm f5.6). Die ersten Ergebnisse waren nicht  befriedigend da ich durch die Scheiben fotografierte und Spiegelungen  etc. sich auf dem Display abzeichneten. Also, ganz leise die Tür auf  und dann vorsichtig raus. Der Sperber beobachtete mich, ließ sich aber  bei seinem Festmahl nicht stören. Er verweilte ca. 4 Std. bei uns im  Garten, flog in den benachbarten Zierapfelbaum, putzte sich, döste vor  sich hin um dann immer wieder einmal auf den Tannenast zu fliegen um  sich weiter mit seiner Mahlzeit(es war eine Amsel) zu befassen.  Folglich hatte ich genug Zeit, eine Vielzahl von Aufnahmen zu machen  um anschließend eine Auswahl für diesen Beitrag auszusuchen.  Anzumerken ist, daß genau in diesem Baum ein Meisenkasten hängt. Im  vergangenen Jahr, exakt am 19.5.2020 habe ich bereits einen Beitrag  mit Fotos auf unserer Website (unter Galerie – Fotograf Joachim  Jüttner) veröffentlicht. Hier hatte ich die Blaumeisen bei der  Aufzucht der Jungen fotografisch begleitet. Schon ein merkwürdiger  Zufall, daß ca. 1 Jahr später eine solche Begebenheit aus der  Vogelwelt sich in 6 Meter Entfernung vor unserem Wohnzimmer ereignet.